07.-08.04.2020 – Waldbrand Saubersdorf

Am Dienstag, den 07.04.2020, kam es zu einem Brand im Föhrenwald bei Saubersdorf.

Nachdem am Dienstag bereits rund 300 Feuerwehrleute im Einsatz waren mussten am Mittwoch noch weitere Nachlöscharbeiten durchgeführt werden.

Unsere Feuerwehr war am ersten Tag mit zwei Mitgliedern und unserem KDO im Führungsstab im Einsatz und unterstützten am zweiten Tag mit acht Mitgliedern und dem RLF 3000 die Nachlöscharbeiten, wo die Hauptaufgabe darin bestand Glutnester abzulöschen.

23.-24.02.2020 Einsatzmarathon

Nachdem am Sonntag bereits 7 Mitglieder unserer Wehr über 12 Stunden hinweg im Einsatz bei einem Brand in einem Gewerbebetrieb in Hirschwang im Einsatz waren, forderte uns Sturm „Yulia“ von Sonntag Abend bis Montag Nachmittag.

Zahlreiche Einsätze mussten abgearbeitet werden und Straßen sowie Dächer von umgestürtzten Bäumen befreit werden. Unter anderem riss ein Baum auch die Stromzuleitung zu einem Haus ab.

Die Einsatzstellen befanden sich auf der Wellspacherstraße, Mayerstraße, Meiereistraße sowie am Gimpelweg,

12.02.2020 – Fahrzeugbergung

Um 13.17 Uhr wurden wir am Mittwoch, dem 12.02., zu einer Fahrzeugbergung auf den Wolfsbergkogel alarmiert!
Als wir eintrafen stellte sich heraus, dass bereits ein weiteres Fahrzeug in den zuvor hängengebliebenen Klein-LKW gerutscht war.

Beide LKW wurden von uns geborgen!

18.01.2020 Jahresmitgliederversammlung

Am Samstag, dem 18.01.2020 fand in unserem Veranstaltungssaal die 118. Jahresmitgliederversammlung (JMV) statt.

Feuerwehrkommandant HBI Friedrich Hiebler präsentierte den Ehrengästen und Feuerwehrmitgliedern eine eindrucksvolle Leistungsbilanz. Bgm. Horst Schröttner, VizeBgm. Ing. Kurt Payr, die anwesenden Gemeinderäte sowie ABI Marc Mayerhofer vom AFKDO-Gloggnitz konnten sich dabei ein Bild von den umfangreichen Tätigkeiten unserer Wehr machen. Doch die Berichte der Verwaltung, der Fachchargen und Sachbearbeiter zeigten, dass „Feuerwehrarbeit“ zwar nicht immer öffentlich sichtbar, aber doch sehr  wichtig und zeitaufwendig ist.     

2019 wurden bei 367 Tätigkeiten (davon 92 Einsätze) insgesamt 6549 Stunden durch die Mannschaft geleistet. Die durchschnittliche Zeitaufwendung betrug 126 Stunden pro Feuerwehrmitglied.

Freiwillig, unentgeltlich und zum Wohle unserer Mitbürger.

An der JMV hat auch unsere Feuerwehrjugend (FJ) teilgenommen. Sie besteht derzeit aus 8 Mitgliedern.

Im Rahmen der Versammlung wurde Hauptlöschmeister (HLM) Wolfgang Auer zum Ehrenhauptlöschmeister (EHLM) ernannt. Löschmeister (LM) Daniel Schröttner wurde zum Oberlöschmeister (OLM) befördert. Probefeuerwehrmann (PFM) Melanie Zuser legte die Gelöbnisformel ab.

OLM Daniel Schröttner und FM Jan Hirschegger waren bei der Verleihung der Tierrettungsmedaillen am 10.12.2019 in Vösendorf beruflich verhindert. Vom Kommando wurden ihnen diese Auszeichnungen nachträglich überreicht.

Nach den Ansprachen der Ehrengäste – welche durchwegs anerkennende Worte für unsere Feuerwehr und die erbrachten Leistungen fanden – bedankte sich das Feuerwehrkommando im Namen aller Mitglieder bei Bgm. Horst Schröttner für die Unterstützung und Zusammenarbeit in den vergangenen 15 Jahren und überreichte ihm eine Statue des „Heiligen Florian“.

Zum Abschluss bedankte sich unser Kommandant bei allen Mitgliedern für ihre engagierte Mitarbeit und die ausgezeichnete Kameradschaft.

14.12.2019 – Brand in Gasthaus beim Hirschenkogel

Gegen 18:20 Uhr gingen zahlreiche Notrufe in der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen und der LLZ Steiermark über ein Brandereignis am Hirschenkogel ein. In einer Gaststätte brach in einem Raum im Obergeschoss ein Brand aus. Seitens der Alarmzentrale Neunkirchen wurde die Alarmstufe 3 ausgelöst und 6 Feuerwehren alarmiert. Von der LLZ Steiermark wurden zusätzlich die Feuerwehren Steinhaus, Spital am Semmering und Mürzzuschlag alarmiert. In den Notrufen wurden auch eingeschlossene Personen gemeldet.

Das Brandobjekt war bereits vom Feuerwehrhaus Semmering aus sichtbar. Zu diesem Zeitpunkt stand der Raum im Obergeschoss bereits in Vollbrand. Vier Meter hohe Flammen schlugen aus dem Fenster. Noch vor Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzkräfte konnte eine Person, welche sich im Gebäude befand in Sicherheit gebracht werden. Da in dem Brandraum eine enorme Hitze herrschte, wurden die Flammen über einen Aussenangriff nieder geschlagen. In Folge konnte der Innenangriff unter schweren Atemschutz gestartet werden. Der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht und eine Ausbreitung verhindert werden. Da sich zahlreiche Glutnester im Brandgut befanden, wurde dieses großteils ins Freie gebracht und gezielt abgelöscht. Durch den schnellen und effizienten Einsatz der Feuerwehren konnte ein weitaus größerer Schaden verhindert werden. Hier zeigte sich einmal mehr die Wichtigkeit eines Flächendeckenden Stützpunktkonzept der Freiwilligen Feuerwehren.

Verletzt wurde bei diesem Brand glücklicherweise niemand. Nach rund 3 Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Insgesamt standen 9 Feuerwehren mit 19 Fahrzeugen und rund 100 Mitgliedern im Einsatz. Weiters das Rote Kreuz mit mehreren Fahrzeugen und einem Notarzt, sowie die Polizei. Die Brandursache sowie der entstandene Schaden sind noch unbekannt und werden von der Polizei ermittelt. Im Feuerwehrabschnitt Gloggnitz war dies bereits der zweite Brandeinsatz größeren Ausmaßes innerhalb weniger Tage. Erst am vergangenen Freitag stand ein Wohnhaus in der Gemeinde Payerbach teilweise in Vollbrand!

Text und Fotos: Einsatzdoku