18.01.2020 Jahresmitgliederversammlung

Am Samstag, dem 18.01.2020 fand in unserem Veranstaltungssaal die 118. Jahresmitgliederversammlung (JMV) statt.

Feuerwehrkommandant HBI Friedrich Hiebler präsentierte den Ehrengästen und Feuerwehrmitgliedern eine eindrucksvolle Leistungsbilanz. Bgm. Horst Schröttner, VizeBgm. Ing. Kurt Payr, die anwesenden Gemeinderäte sowie ABI Marc Mayerhofer vom AFKDO-Gloggnitz konnten sich dabei ein Bild von den umfangreichen Tätigkeiten unserer Wehr machen. Doch die Berichte der Verwaltung, der Fachchargen und Sachbearbeiter zeigten, dass „Feuerwehrarbeit“ zwar nicht immer öffentlich sichtbar, aber doch sehr  wichtig und zeitaufwendig ist.     

2019 wurden bei 367 Tätigkeiten (davon 92 Einsätze) insgesamt 6549 Stunden durch die Mannschaft geleistet. Die durchschnittliche Zeitaufwendung betrug 126 Stunden pro Feuerwehrmitglied.

Freiwillig, unentgeltlich und zum Wohle unserer Mitbürger.

An der JMV hat auch unsere Feuerwehrjugend (FJ) teilgenommen. Sie besteht derzeit aus 8 Mitgliedern.

Im Rahmen der Versammlung wurde Hauptlöschmeister (HLM) Wolfgang Auer zum Ehrenhauptlöschmeister (EHLM) ernannt. Löschmeister (LM) Daniel Schröttner wurde zum Oberlöschmeister (OLM) befördert. Probefeuerwehrmann (PFM) Melanie Zuser legte die Gelöbnisformel ab.

OLM Daniel Schröttner und FM Jan Hirschegger waren bei der Verleihung der Tierrettungsmedaillen am 10.12.2019 in Vösendorf beruflich verhindert. Vom Kommando wurden ihnen diese Auszeichnungen nachträglich überreicht.

Nach den Ansprachen der Ehrengäste – welche durchwegs anerkennende Worte für unsere Feuerwehr und die erbrachten Leistungen fanden – bedankte sich das Feuerwehrkommando im Namen aller Mitglieder bei Bgm. Horst Schröttner für die Unterstützung und Zusammenarbeit in den vergangenen 15 Jahren und überreichte ihm eine Statue des „Heiligen Florian“.

Zum Abschluss bedankte sich unser Kommandant bei allen Mitgliedern für ihre engagierte Mitarbeit und die ausgezeichnete Kameradschaft.

LKW-Unfall auf der S6

Gegen 16:30 Uhr kam es am Mittwochnachmittag (21.08.2019) auf der Semmering Schnellstraße (S6) Richtung Wien zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Lkw Lenker kam bei Maria Schutz mit seinem Schwerfahrzeug ins Schleudern und prallte mehrmals gegen die Mittelleitwand bzw. gegen die Randleitschiene. In Folge stürzte der Lkw um und rutschte rund 80 Meter dahin. Dabei löste sich die darauf verladene  Mulde und kam vor dem Lkw zu liegen. Teile der tonnenschweren Ladung (Elektroschrott, Kabel und große Isolatoren) verteilten sich auf der Fahrbahn und wurden zu regelrechten Geschossen. Splitter flogen bis auf die Gegenfahrbahn, wie durch ein Wunder wurde kein anderes Fahrzeug getroffen.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte der alarmierten FF Kurort Semmering glich die Unfallstelle einem Schlachtfeld. Die S6 wurde aufgrund der Vollblockade Richtung Wien komplett gesperrt. Ein Lenker drehte sogar im Stau um und fuhr als Geisterfahrer die Rettungsgasse entlang.

Der Lkw Lenker erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom RK Gloggnitz ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht.

Für die Lkw Bergung wurde eine Bergefirma angefordert, die mit zwei schweren Kränen den Lkw sowie die Mulde aufstellte und auf einen mitgebrachten LKW-Zug verlud.

Die auf der Fahrbahn befindliche Ladung wurde von ASFINAG mit mehreren Lkws und Greifern aufgeladen und verbracht.  Die Lkw Bergung samt Verladung konnte gegen 21 Uhr abgeschlossen werden.

Die Fahrbahn wurde danach noch von einer Hochdruckkehrmaschine gereinigt. Die Semmering-Schnellstraße blieb bis kurz vor ca. 22 Uhr Richtung Wien komplett gesperrt.

Text: einsatzdoku.at 

 

Feuerwehrfest 2019

Hier findet ihr einen Rückblick auf unser Feuerwehrfest ! 

Es war schön, dass ihr uns so zahlreich besucht habt. Das zeigt uns, dass unsere Arbeit und unser Bemühen um ein gelungenes Fest Sinn hatte.
Dient doch der Reingewinn einer solchen Veranstaltung wieder der Allgemeinheit !
Mit diesem Geld wird unter anderem neue Ausrüstung angeschafft und werden unsere Fahrzeuge erhalten. Und gute bzw. zeitgemäße Geräte kommen im Erstfall wieder der Bevölkerung und den Gästen vom Semmering zu Gute !

DANKE nochmals für euren Besuch  !

 

„Gut Ding braucht Weile“

Dieses Sprichwort trifft wie kein anderes auf unser neues HLFA-K  zu. Doch auch das Warten hatte ein Ende. Nach einer langen Zeit der Planung und der Anfertigung war es am 25.05.2019 so weit.

Unser HLFA-K (HilfeLeistungsFahrzeug mit Kran) wurde im Rahmen einer Feier gesegnet und anschließend offiziell in den Dienst gestellt. 

Unser Kommandant HBI Fritz Hiebler konnte bei dieser Feier eine Reihe von Ehrengästen begrüßen.

Seitens der Politik waren die NÖ-Landtagsabgeordneten Hermann Hauer und Christian Samwald, die Abgeordnete zum steirischen Landtag Maria Fischer, unser  Bürgermeister Horst Schröttner, sein Kollege Reinhard Reisinger aus Spital/Sg. sowie der Bürgermeister unserer Partnergemeinde Silbertal / Montafon Thomas Zudrell  zu uns gekommen. Das Rote Kreuz wurde durch Bezirksrettungskommandant Michael Baci vertreten.

Vom Bezirksfeuerwehrkommando waren LFR Josef Huber und  VR Kurt Rohringer und vom Abschnittsfeuerwehrkommando Gloggnitz BR Thomas Rauch und  VI Michael Polleross gekommen. Vom Abschnitt Ternitz erwiesen uns Abschnittskommandant BR Ing. Walter Leinweber und sein Stv. ABI Johann Hödl die Ehre.

Die Abordnungen der Feuerwehren aus der Umgebung wurden von den UA-Kommandanten HBI Erich Flich und HBI Michael Köpf angeführt.

Eine besondere Freude war für uns der Besuch der Kameraden unserer Partnerfeuerwehr aus Silbertal/Vorarlberg. Mit dem seit heuer neugewählten Kommandanten HBM Johannes Netzer nahmen noch 10 weitere Kameraden die über 630 km lange Anreise auf sich.

Nachdem das neue Hilfsleistungsfahrzeug von Pater Nikolaus Seitz im Beisein der Patinnen Eva Auer und Daniela Mohr gesegnet worden war, folgten die Festansprachen.

Unser Kommandant wies in seiner Rede darauf hin, dass bereits 2015 über das Fahrzeug gesprochen wurde. „Wir haben dann eigens eine Projektgruppe eingerichtet, die geprüft hat, welche Anforderungen das Hilfeleistungsfahrzeug erfüllen muss“. Auf einem SCANIA Fahrgestell mit 400 PS, einem automatisierten Schaltgetriebe und Allradantrieb wurde von der Firma EMPL in Tirol ein Fahrzeug entwickelt, dass es so in Niederösterreich noch nirgends gibt. Es fasst 1.000 Liter Wasser, hat unter anderem einen Kran, eine Hubbrille, eine Seilwinde, und einen akkubetriebenen  hydraulischen Rettungssatz.

Bürgermeister Horst Schröttner würdigte bei seiner Festansprache die Leistungen unserer Kameraden. Wörtlich sagte er, dass es „ein unglaubliches Pensum ist, dass die Freiwillige Feuerwehr leistet“. Er brachte auch ein nützliches und sinnvolles Geschenk in Form einer Motorsäge mit.

Landtagsabgeordneter Hermann Hauer verwies ebenfalls auf die Leistungen der Feuerwehr, aber auch auf die Bedeutung der Freiwilligkeit bei den verschiedenen Organisationen.

Anschließend an die Festreden folgten eine Ernennung, eine Auszeichnung und zwei Ehrungen.

Der bisherige Sachbearbeiter Felix Hiebler wurde von LFR Josef Huber zum Feuerwehrtechniker ernannt.

OBM Jörg Kodym wurde unter dem Applaus der Anwesenden für seine bisherigen Verdienste das „Verdienstzeichen 3. Klasse in Bronze des NÖ Landesfeuerwehrverbandes“ verliehen.

LFR Josef Huber bedankte sich bei BSB Erich Kodym auch in seiner „Heimatgemeinde“ für seine jahrelange Tätigkeit als Bezirkssachbearbeiter-Öffentlichkeitsarbeit. Da er die Altersgrenze erreicht hat, wurde am Tag zuvor sein Nachfolger ernannt.

Die Zeit bleibt nicht stehen, HLM Wolfgang (Karli) Auer wurde heuer auch in den Reservestand überstellt. Vom Kommando wurde ihm aus diesem Anlass unter dem Applaus seiner Kameraden und der anderen Anwesenden ein handgemachtes Strahlrohr aus Holz überreicht.

Der Festakt wurde vom Chor „Zauberbergklang“ und dem Musikverein Schottwien musikalisch umrahmt.

Nach einer Stärkung im Feuerwehrhaus wurde im Zuge einer Einsatzübung den Besuchern das neue HLFA-K präsentiert. Im Ernstfall würde so ein Einsatz vermutlich anders ablaufen. Hier diente die Vorführung dazu, die Ausrüstung des Fahrzeuges zu zeigen, und die damit verbundenen Anwendungsmöglichkeiten vorzustellen.

Ein gemütliches Beisammensein im Feuerwehrhaus bildete den Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung.